Spiegeleikuchen
LUST AUF SÜß

SPIEGELEI KUCHEN VOM BLECH

Spiegeleikuchen ist eine leckere Kindheitserinnerung von mir! Für alle die ihn nicht kennen: Das Spiegelei ist natürlich kein richtiges Ei, sondern ein halber Pfirsich mitten in einer hellen Puddingcreme. Darunter ist ein luftig lockerer Boden und obendrauf kommt ein klarer Guss mit optional gehackten Pistazien.

Wenn Du ihn zu Ostern machen möchtest, könnten auch meine Karotten-Muffins mit Frosting oder mein 2-in-1 Hefezopf für dich interessant sein. :)

Der Spiegeleikuchen schmeckt mit der Creme und dem Pfirsich jedenfalls herrlich frisch und ist perfekt an warmen Tagen im Frühling und Sommer! Da es ein typischer Blechkuchen ist, kommen dabei 12-15 Stückchen zusammen. Du kannst die Menge für ein kleineres Backblech oder einen (verstellbaren) Backrahmen je nachdem halbieren. Der Kuchen hält sich aber ohnehin einige Tage im Kühlschrank frisch und kommt bei Freunden und Familie immer sehr gut an.

Einblicke in die Zubereitung bekommst Du im Video unten.

Viel Spaß beim nachbacken! <3

Und hier das Rezept zum ausdrucken:

SPIEGELEIKUCHEN
Zubereitungszeit
1 Std.
 
Gericht: Kuchen
Portionen: 12 Stücke (Backblech 38 x 28 cm)
Das brauchst Du
Für den Boden
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g Puderzucker2 (z.B. von Xucker)
  • 330 ml Pflanzenmilch (Hafer oder Soja)
  • 130 ml geschmacksneutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 3 EL Obstessig3 (am besten Apfelessig / nähere Infos in den Anmerkungen)
  • etwas Vanilleextrakt (Vanillezucker oder frische Vanille geht auch)
Für die Puddingschicht
  • 2 Päckchen Vanille-Pudding-Pulver
  • 1 Liter Pflanzenmilch (Hafer oder Soja)
  • 80 g heller Zucker (Xylit oder Haushaltszucker)
  • 400 g veganer Quark oder Skyr (Vanille oder Natur, z.B. von Alpro)
  • 3 kleine Dosen halbe Pfirsiche (12-15 Hälften)
Für den Guss
  • 1 Päckchen Tortenguss klar
  • 250 ml Leitungswasser
  • 2 EL Zucker (Xylit oder Haushaltszucker)
  • optional gehackte Pistazien
So geht’s
  1. Für den Boden das Mehl, das Backpulver und den Puderzucker(WERBUNG) vermengen.

  2. In einer zweiten Schüssel die Pflanzenmilch, das Öl, den Obstessig und die Vanille(WERBUNG) mischen und dann vorsichtig zu den trockenen Zutaten geben. Das Ganze nur so lange verrühren bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist!

  3. Den Teig auf ein Backblech geben und bei 180 Grad für 30 Minuten backen (Ober-/Unterhitze). Da jeder Ofen ein bisschen anders ist, Stäbchenprobe4 am Schluss nicht vergessen!

  4. Während der Boden vom Spiegeleikuchen im Ofen backt und danach vollständig auskühlt, kannst Du dich um die Puddingschicht kümmern. Hierfür die zwei Päckchen Vanille-Pudding-Pulver nach Packungsanleitung mit der Pflanzenmilch und dem Zucker zubereiten.

  5. Der fertige Vanillepudding muss anschließend ebenfalls gut auskühlen bevor der Sojaquark oder -Skyr untergerührt wird! Damit der Pudding keine Haut bildet, die später zu Klümpchen führt, decke ihn mit einer Klarsichtfolie ab und stelle ihn in den Kühlschrank. Die Folie muss dabei direkt auf der Puddingcreme liegen! (Alternativ zur Klarsichtfolie kannst Du den Pudding auch so lange rühren bis er erkaltet. Dies geht schneller, wenn Du die Puddingschüssel während dem Rühren in eine weitere Schüssel mit eiskaltem Wasser stellst.)

  6. Nachdem der Pudding abgekühlt ist, den Sojaquark oder -Skyr unterrühren.

  7. Die fertige Puddingmasse auf den abgekühlten Kuchenboden streichen und die Pfirsichhälften gleichmäßig darauf verteilen. Diese so weit wie möglich in den Pudding eindrücken.

  8. Schließlich den klaren Tortenguss mit dem Leitungswasser und dem Zucker nach Packungsanleitung herstellen und mit einem Löffel zuerst etwas über die Pfirsiche und schließlich über den gesamten Kuchen geben. Wenn Du Tortenguss magst und im Blech noch Platz in der Höhe hast, kannst Du auch 2 Päckchen Guss verwenden.

  9. Zum Schluss kannst Du den Spiegeleikuchen optional mit ein paar gehackten Pistazien toppen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anmerkungen

1Das Backblech, welches ich verwendet habe, hat die Maße 38 x 28 cm. Du kannst auch mit einem (verstellbaren) Backrahmen arbeiten oder ein größeres Blech benutzen und den Teig dann nicht komplett verstreichen.

2Der Puderzucker sorgt dafür, dass der Teig nicht zu schwer wird und beim Backen schön aufgehen kann. Zur Not kannst Du anderen Zucker nehmen.

3Der Obstessig im Teig ist wichtig, da er mit dem Backpulver reagiert. Dabei bilden sich Bläschen und der Kuchen wird schön fluffig und locker. Apfelessig eignet sich wunderbar zum Backen. Hast Du keinen da, empfiehlt sich eine andere helle Essigsorte. Fehlt auch diese, kannst Du stattdessen Zitronensaft verwenden.

4Mit der Stäbchenprobe testest Du, ob der Kuchen fertig gebacken ist. Dafür musst Du mit einem Holzspieß oder Zahnstocher in die Kuchenmitte stechen. Wieder herausgezogen, darf kein flüssiger Teig am Stäbchen kleben.

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, wenn Du mein Rezept magst und/oder teile es, um mich zu unterstützen.